Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelle Termine
finden Sie
hier


Besuchen Sie uns auf facebook

Seiteninhalt

Dank für enormes Engagement

Ehrung: Die Freien Wähler zeichnen Manfred Huhs und Otto Schramm aus. Neun Mitglieder sind seit 25 Jahren dabei.

Von Klaus-Peter Wulf, erschienen in der Bayerischen Rundschau am 21.12.2013


Marktleugast - Zwei langjährigen und engagierten Mitstreitern der Freien Wähler (FW) Marktleugast wurde bei der Weihnachtsfeier im Schützenhaus auf besondere Weise gedankt.

Bezirksvorsitzender Klaus Förster zeichnete den langjährigen Bürgermeister des Marktes Marktleugast und stellvertretenden Landrat Manfred Huhs für 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Platin, der höchsten Auszeichnung des Landesverbandes Bayern, aus.

Huhs, der im Vorfeld nichts davon wusste, ist erst der zweite Träger dieser Ehrung – nach dem Stadtsteinacher Franz Schrepfer – im Bezirksverband Oberfranken.

Der FW-Ortsverbandsvorsitzende Michael Schramm zeichnete seinen Vater Otto Schramm, der 1985 den Ortsverband der Freien Wähler mit aus der Taufe hob und 22 Jahre als Vorsitzender führte, mit der höchsten Auszeichnung der Ortsorganisation, dem Ehrenvorsitz, aus.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft durften Marita Dörfler, Irene Hofmann, Marga und Edgar Käppel, Sonja und Hubert Ott, Anita Seelmann, Alfons Schramm und Ferdinand Schramm die Ehrennadel empfangen.

Manfred Huhs, Urgestein der Freien Wähler in Marktleugast, fand 1972 durch Marie Greim-Schramm als Kandidat zur Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜWG). „Ich zögerte keinen Moment und sagte spontan Ja. Drei Kandidaten erhielten genügend Stimmen, um für die ÜWG in den Marktgemeinderat einzuziehen, ich verfehlte das Ziel mit dem vierten Platz nur knapp“, erinnert sich Huhs im Gespräch mit unserer Zeitung, als wäre es gestern gewesen.

24 Jahre im Amt

1978 kandidierte er wieder für den Rat und auch für das Bürgermeisteramt. Huhs holte ein gutes Stimmenergebnis und kam in den Gemeinderat, verlor aber knapp das Rennen um den Chefsessel im Rathaus gegen den amtierenden Bürgermeister Eugen Zahl. „1984 trat ich erneut gegen Eugen Zahl als Bürgermeisterkandidat an und gewann die Stichwahl“, sagt Manfred Huhs.

„24 Jahre war es mir vergönnt, meinem Marktleugast als erster Bürgermeister zu dienen. 1984 zog ich zudem über die Liste der Überparteilichen Wählergemeinschaft in den Kulmbacher Kreistag ein“, zeigt sich Huhs rückblickend dankbar.

1990 dann gründete sich der Kreisverband der Freien Wähler. Von nun an war es ihm bestimmt, mit Klaus Peter Söllner gemeinsam für die FW-Ziele einzutreten und zu arbeiten. Sechs Jahre diente Manfred Huhs den Freien Wählern als Kreisvorsitzender (1990 bis 1996) und war auch einige Jahre Kreistagsfraktionsvorsitzender.

Am 13. Dezember 1993, nach dem plötzlichen Tod des stellvertretenden Landrates Hans Zimmermann aus Melkendorf, wurde Huhs zum stellvertretenden Landrat gewählt. „Wir machten eine gute Arbeit und sind heute – mit der SPD gleichauf – die zweitstärkste politische Kraft im Kreistag“, lässt der Marktleugaster nicht außen vor.


Patenschaft mit Neuenmarkt

Zusammen mit Manfred Huhs war Otto Schramm 1985 Initiator, um mit der Gründung eines Ortsverbandes alle Freien Wähler in Marktleugast in eine Struktur einzubinden. Den Landesverband Bayern gab es damals schon unter dem Vorsitz von Armin Greim aus Karlstadt, dem Landrat des Landkreises Haßberge. „Kurz vorher hatte sich der FW-Ortsverband Neuenmarkt unter der Führung von Klaus Zahner gegründet. Ich holte mir dort Rat und Unterstützung für uns Marktleugaster. Seitdem haben wir ein gutes Verhältnis und quasi eine Patenschaft“, schmunzelt Schramm.

Die Christliche Wählergemeinschaft (CW) und die Christlich Soziale Wählergemeinschaft (CSW) traten 1990 bei der Marktleugaster Kommunalwahl letztmalig mit zwei Listen an; 1996 dann gemeinsam erstmals in einer – unter dem Namen Freie Wähler (FW). „2007 gab ich den Vorsitz an Hermann Dörfler ab, übernahm aber gleichzeitig die Position als Stellvertreter. Dörfler gab den Vorsitz dann 2010 an meinen Sohn Michael.“

Zufrieden blickt der Freie Wähler auf 26 Jahre als Marktgemeinderat und als Rat der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast (jeweils 1984 bis 2010) zurück.

Manfred Huhs freut sich über die Ehrenurkunde des Landesverbandes der Freien Wähler mit Ehrennadel in Platin.
Manfred Huhs freut sich über die Ehrenurkunde des Landesverbandes der Freien Wähler mit Ehrennadel in Platin.
Otto Schramm blättert in den Unterlagen der Freien Wähler Marktleugast. Fotos: Klaus-Peter Wulf
Otto Schramm blättert in den Unterlagen der Freien Wähler Marktleugast. Fotos: Klaus-Peter Wulf