Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelle Termine
finden Sie
hier


Besuchen Sie uns auf facebook

Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung 2007

Bericht der Bayerischen Rundschau vom 18. 01.2008


Freie Wähler ziehen Erfolgsbilanz


HAUPTVERSAMMLUNG „Der Bürger soll im Mittelpunkt der Politik stehen, und das haben wir umgesetzt", resümiert Vorsitzender Hermann Dörfler.
Marktleugast - Eine Erfolgsbilanz haben die Freien Wähler am Mittwochabend im Geflügelzüchterheim gezogen. Wie Vorsitzender Hermann Dörfler betonte, spiegelt sich das auch in der Mitgliederzahl wieder, die auf 58 gestiegen ist.
In seinem Bericht erinnerte Dörfler an eine Vielzahl von Veranstaltungen und Besichtigungen, die im abgelaufenen Jahr angeboten wurden. Unter anderem bringe man mit öffentlichen Fraktionssitzungen dem Bürger die Komunalpolitik näher. „Der Bürger soll im Mittelpunkt der Politik stehen, und das haben wir umgesetzt."
Nach einem kurzen Grußwort von Klaus Zahner, dem Sprecher der Kreistagsfraktion, erstattete Kassier Georges Frisque Bericht. Manfred Köhler und Reiner Meisel bescheinigten ihm sehr gute Arbeit.
Der scheidende Bürgermeister Manfred Huhs gab einen umfassenden Rückblick auf die Arbeit in der Marktgemeinde Sorgen macht er sich weiterhin über die rückläufige Einwohnerzahl (3550), wobei ihn die enorme Zahl an Hochzeiten 2007 etwas zuversichtlicher stimmt.
Manfred Huhs verwies auf den Schuldenabbau von 300 000 Euro trotz enormer Investitionen wie für das Feuerwehrauto, die Erneuerung des Platzes am alten Feuerwehrhaus, Anschaffungen im Bauhof und die Verbesserung der Straße in Marienweiher.
Im Zusammenhang mit der Partnerschaft mit dem ungarischen Plisszentivän dankte er besonders der Feuerwehr und dem Musikvereins.
Halle wird sehr gut angenommen
Vor dem Bau viel diskutiert, umstritten und angezweifelt, jedoch jetzt von der Bevölkerung sehr gut angenommen sei die Dreifachturnhalle. Die Unterhaltskosten werden nach seinen Worten durch Miete und Auslastung voll gedeckt.
Die Straßenbeleuchtung kostet die Gemeinde 45 000 Euro pro Jahr, so Huhs. Priorität müsse auch dort die Energieeinsparung haben. In Zusammenarbeit mit der E.on soll die Straßenbeleuchtung bald auf Gelblicht umgestellt werden, und zwar zunächst im Ortsteil Mannsflur.
Außerdem wird die Energieagentur Oberfranken heuer ein Konzept für die Schule anfertigen, wie Heizung und Strom besser genutzt werden können. Auch bei der Dach- und Fassadenerneuerung des Rathauses könnten weitere Energiekosten eingespart werden.
„In den zurückliegenden 24 Jahren wurde sehr viel getan. Darauf kann man aufbauen." Mit diesen Worten übergab Manfred Huhs an seinen Stellvertreter, den Bürgermeisterkandidaten Norbert Volk.
Der will die erfolgreiche Komunalpolitik mit einer Mischung von bewährten und jungen Kräften in Zukunft fortsetzen. „Die Sicherung der Infrastruktur und Grundversorgung der Bürger ist oberstes Ziel. Das Gemeindeleben muss lebenswert bleiben", so Norbert Volk.
Dazu gehöre der Ausbau des Schulstandorts Marktleugast mit einer Ganztagsschule. „Wir wollen unsere Kinder für höhere Schulen fit machen."
Volk unterstrich, dass man im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten auch die Kirchen und Vereine weiterhin fördern will. „Und für den Kindergarten wollen wir die vollständige Übernahme des Beitrags für das letzte Kindergartenjahr."
„Brauchen starkes Oberland"
Zum Abschluss lobte Landrat Klaus Peter Söllner die hervorragende Arbeit der Freien Wähler Marktleugast. „Wir brauchen ein starkes Oberland im Landkreis", erklärte der Landrat und würdigte die klaren Vorstellungen der Freien Wähler. Besonders unterstrich Söllner noch einmal die Bedeutung des Ehrenamts. Denn: „Durch die Stärkung der Vereinsarbeit können wir junge Menschen positiv
motivieren."