Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelle Termine
finden Sie
hier


Besuchen Sie uns auf facebook

Seiteninhalt

Wahlveranstaltung in Hohenberg

Bericht der Bayerischen Rundschau vom 08.02.2008

 

Radweg Hohenberg: Das Geld steht bereit


KOMMUNALWAHL Die Freien Wähler hatten gute Nachrichten nach Hohenberg mitgebracht.
 
VON MATTHIAS BEETZ
Hohenberg - Gute Nachrichten hatte Landrat Klaus Peter Söllner zum Heringessen der Freien Wähler am Donnerstag in das FC-Sportheim nach Hohenberg mitgebracht: Für den geplanten Bau des Radwegs von Hohenberg über die Landkreisgrenze nach Dreschersreuth steht das Geld bereit. Nun müssten die Grundstücksverhandlungen vorangetrieben werden.


Der Landrat würdigte bei der Wahlversammlung insbesondere den guten Zusammenhalt in der Hohenberger Ortsgemeinschaft und den großen Stellenwert der Kirche.
Der Ortsverbandsvorsitzende der Freien Wähler, Hermann Dörfler, nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei der Liste der Hohenberger Bürgergemeinschaft für die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat.
Der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Marktleu-gast, Norbert Volk, ging vor allem auf die Arbeitsplatzsituation in der Gemeinde ein und unterstrich nachdrücklich, dass er nicht nur für den Erhalt der in der Gemeinde vorhandenen Beschäftigungsverhältnisse kämpfen, sondern auch unternehmen werde, um neue Arbeitsplätze nach Marktleugast zu bekommen.
Das sei vor allem im Hinblick auf die Zukunft junger Menschen und Familien wichtig, die man in der Gemeinde halten möchte. Vor diesem Hintergrund seien auch alle Bemühungen zu sehen, den Kindergarten zu stärken („Wir möchten, dass die Gemeinde die Kosten für das letzte Kindergartenjahr übernimmt") und Marktleugast mit einer gebundenen Ganztagsschule auszustatten. Hinsichtlich der Stärkung des Schulstandorts zeigte sich Volk im Nachgang zu einem Besuch von Staatssekretär Bernd Sibler vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus zuversichtlich, dass dieses Ziel auch erreicht werden kann.
Mit aller Kraft einsetzen will sich der Bürgermeisterkandidat für die Wiedereröffnung des zweiten Lebensmittelmarktes in Marktleugast, der von der Bevölkerung dringend gewünscht werde.


Strom von den Dächern holen
Auch die regenerativen Energien sind ein Thema, aus dem Norbert Volk Chancen für Marktleugast erwachsen sieht. So kann er sich vorstellen, die Dächer von öffentlichen Gebäuden für den Aufbau von Photovoltaikanlagen zur Stromgewinnung anzubieten. Sogar damit lasse sich zum Abbau der gemeindlichen Verschuldung beitragen, die Norbert Volk in seinem „Hausaufgabenheft" ganz vorne notiert hat.
Der Bürgermeisterkandidat bat seine Zuhörer abschließend, auch bei der Kreistagswahl Lokalpatriotismus zu zeigen und Kandidaten aus dem Marktleugaster Raum zu wählen, damit das Oberland im Kreistag gut vertreten ist.