Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelle Termine
finden Sie
hier


Besuchen Sie uns auf facebook

Seiteninhalt

Wahlveranstaltung in Mannsflur

Bericht der Bayerischen Rundschau vom 26.01.2008

 

 

 

Letztes Kindergartenjahr soll beitragsfrei werden

 


KOMMUNALWAHL Norbert Volk und die Freien Wähler präsentieren ihre Zielsetzungen.
 
VON MATTHIAS BEETZ
Marktleugast/Mannsflur   -   Die vorhandene Infrastruktur pflegen und weiter ausbauen, damit die Gemeinde Marktleugast auch für junge Familien attraktiv bleibt - das hat sich der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, Norbert Volk, vorrangig auf die Fahnen geschrieben. Bei der Wahlversammlung am Donnerstagabend im Gasthaus Fischer schlug er dazu unter anderem vor, dass die Gemeinde den Beitrag für das letzte Kindergartenjahr voll übernimmt.
Das trage auch zu einer Stärkung des Kindergartens selbst bei, sagte Volk und machte sich ebenso stark für den Ausbau der Volksschule zu einer Ganztagsschule und weitere Bemühungen um die Ansiedlung eines M-Zugs.
Wichtig ist Norbert Volk gleichermaßen die Revitalisierung des Ortskerns über die Städtebauförderung inklusive der Vermittlung von leer stehenden Häusern und die Förderung der Vereine und Kirche im Rahmen des Möglichen. „Denn wenn wir die Gemeinde intakt halten wollen, dann müssen wir auch geben."
Zuversichtlich zeigte sich der stellvertretende Bürgermeister, dass Marktleugast wieder eine zweiten Einkaufsmarkt bekommt. Bei dieser Gelegenheit gab er bekannt, dass auch Überlegungen bestehen, für Mannsflur wieder ein Einzelhandelsgeschäft zu eröffnen.
Vorreiter wird der Ortsteil in Sachen Straßenbeleuchtung. So bekommt Mannsflur demnächst eine gelbe, Strom sparende Beleuchtung. Zu verbessern sei außerdem der Feuerschutz für die Firma Recaro - entweder durch das Anstauen der Koser oder durch den Bau eines Löschteiches.
Und schließlich sollte nach Ansicht von Norbert Volk noch eine Lückenschluss geschaffen werden mit einer Geh- und Radwegeverbindung zwischen Traindorf und Neuensorg.
„Ein Hammer"
In der Diskussion bezeichnete es Otto Schramm als einen „Hammer", wenn Bürgermeisterkandidat Lothar Huber (FDP/Bürgerforum) die Freien Wähler der Lüge bezichtigt, weil sie von einer ausgelasteten Dreifachsporthalle sprechen. Bei diesem Thema habe sich Huber inzwischen vollkommen gewandelt. Zunächst habe er die Halle zu verhindern versucht, dann habe er dafür gesorgt, dass nur acht Veranstaltung pro Jahr mit überörtlichem Charakter dort stattfinden dürfen, und nun wolle er sie den Vereinen kostenlos überlassen und plädiere dafür, sie müsse besser vermarktet und genutzt werden.
Norbert Volk unterstrich in dem Zusammenhang nochmals, dass die Halle ausgebucht ist und die laufenden Ausgaben gedeckt werden.
Vorsitzender Hermann Dörfler unterstrich die Kompetenz der FW-Liste. Man wolle die erfolgreiche Arbeit von Manfred Huhs fortsetzen. „Mit Quertreibern haben wir es nicht so. Wir wollen Einigkeit statt Streitigkeit."